Hamburger Gast

Hamburger Gast

Elfen und Elphi, Gummi und Öl

hamburger gast 2017Posted by Stephan Roiss Sun, October 08, 2017 22:04:00

Freitags entführte Thomas Loefke in rauhe Idyllen, auf irische und schottische Inseln, auf die Färöer - und kurz auch nach Neuseeland. Er tat dies mit Fotoprojektionen und stimmungsvollen Geschichten, vor allem aber mit virtuosem Harfenspiel. Zwischen Papageientauchern und Postbooten (sic) verlangsamte sich die Zeit, nordische Sagenwelt und keltische Kälte muteten bald behaglich an.



Samstags musste ich die KulturWerkstatt verlassen, bevor die SuedKultur Music Night so richtig in die Gänge kam. Ich hatte Karten für ein Konzert in diesem unscheinbaren Gebäude:
Philipp Richardsen gab dort einen Klavierabend mit Stücken von Schubert, Chopin, Liszt und - Nonplusultra - Bach. Unter den gut 500 Menschen im Publikum waren einige geplagt von juckenden Nasen und reizenden Rachenräumen. Die Nieser und Huster wurden möglichst ins Taktraster eingepasst. Sehr löblich. Der leise Schnarchende neben mir hingegen kümmerte sich kaum um den Rhythmus.




Sonntags nahm ich an einem Harburg-Rundgang teil. Wir begutachteten historische Stadtpläne, schritten Kanäle ab, besuchten die Überreste des Schlosses.


Nach der beinahe dreistündigen, kurzweiligen Tour mit Norbert Krautz hatte ich vieles aus der Geschichte Harburgs erfahren - auch, dass ich im Zimmer eines Vizekonsuls arbeite - und den Eindruck gewonnen, dass ein gewisser Arne Weber halb Harburg erbaut hat.

Pimp your Silospeicher


just another pic on the wall ...

Leider nicht echt. Trotzdem süß.


















Zweite Hälfte 19. Jahrhundert, Königreich Hannover, Kautschuk, Palmöl aus Benin, Binnenhafen floriert, Kolonialismus.



  • Comments(0)//news.hamburger-gast.de/#post71